GMM 2007 – 218 Städte weltweit

April 24, 2007

Der „Global Marijuana March“ (GMM) ist eine jährliche stattfindende Legalize Kampagne. Am ersten Maiwochende werden weltweit vernetzte Aktionen rund um den Hanf durchgeführt. Demonstrationen, Smoke-Ins, Raves, Konzerte, Festivals, Infostände, Podiumsdiskussionen und noch viel mehr. Autonome „direct action“ Gruppen haben sogar guerilla-growing als Aktionsform in öffentlichen Parks angekündigt. In diesem Jahr werden offiziell rekordverdächtige 218 Städte auf allen Kontinenten teilnehmen.

 

GMM2007_poster1.sized.jpg

Der GMM wird auch MMM (Million Marijuana March) genannt, zudem gibt es etliche lokale Namen dafür wie „World Cannabis Day“, „Cannabis Liberation Day“ oder in Deutschland die „Global Space Odyssey“ in Leipzig.

Beim GMM werden Cannabiskonsum und Kultur als individuelle und mündige Lifestyle Entscheidungen angesehen. Die Teilnehmer kommen zusammen um gemeinsam zu feiern, zu protestieren und aufzuklären und wenden sich dabei an Konsumenten und Nichtkonsumenten gleichermaßen.

 

Berlin, Potsdam und Frankfurt beteiligen sich in diesem Jahr.

In Frankfurt auf der Zeil 114, nähe Kaufhof wird’s am 5. Mai, ab 12:00 Uhr einen Infostand der Grünen Hilfe und Hanf Initiative geben. Bei gutem Wetter wird dann später am Main gechillt.

In Berlin wird es am Freitag den 4. Mai, ab 16:00 Uhr ein Smoke-In auf der „Schneekoppe“ (Bundestag) geben. Am 5ten Mai ab 14:00 Uhr „direct action workshop“ in der OUBS (offene Uni Berlins), Philippstrasse 13, HU Nordcampus, Haus 20. Am 6. Mai im Hanf Museum Berlin: Vortrag und Diskussionsrunde zu den Themen „Der Krieg gegen Drogen“ und „Cannabis Social Clubs – Eingetragene Vereine zum Eigenbedarfsanbau“. Am Sa. den 6. Mai wird es auch in Potsdam eine GMM-Aktion geben.

 

weitere Informationen: cannabis.wikia.com

Städteliste: www.globalmarijuanamarch.org

Advertisements

Hanffest Hamburg 12.12.2006

December 8, 2006

12. Dezember 2006

 

Der Abend für historische und aktuelle Hanfkultur

 

1. Lesung von Haschisch-Texten aus vergangenen Jahrhunderten

2. Podiumsdiskussion: „Ist in einer süchtigen Gesellschaft ein vernünftiger Umgang mit Cannabis möglich?“

 

19.00 Uhr / 12.12.06

Kulturhaus 73 / Schulterblatt 73 / Hamburg Schanze

www.hanffest.de

www.dreiundsiebzig.de

 

 

1. Lesung

Texte aus dem 18. Jahrhundert beschreiben eindrucksvoll und immer noch aktuell, wie die westliche Kultur die Raucherhöhlen und Gebräuche des Ostens entdeckte. Die Titel: “Nächten des Vergnügens” und “Appetit, Liebeslust und Seelenruhe”.

 

2. Diskussion

Bei der anschließenden Diskussion wollen wir das Thema „Hanfkultur“ näher einkreisen: Gibt es so etwas wie eine Hanfkultur, ist sie gut so, oder wie hätten wir sie denn gerne? Kann man in einer potentiell süchtigen Konsumgesellschaft mit Drogen überhaupt richtig umgehen? Es werden unterschiedliche Bereiche von den Gästen beleuchtet.

 

 

Gäste:

Amon Barth / Autor

Eckart Schmidt / Psychiater, Facharzt, Autor

Uwe Scholz / Eclipse, Drugstore, GAL

Günter Amendt / Sozialwissenschaftler, Autor

Jörg auf dem Hövel / Moderator, Journalist

Sven Meyer / Gastgeber, Hanffest

 

 

Ein munteres Kaffeekränzchen für neue und alte Fans einer vernünftig-visionären Drogenpolitik. Kommt zusammen!

10.000 Cannabispflanzen am Brandenburger Tor

August 2, 2006

The image “https://i0.wp.com/www.hanfparade.de/downloads/poster/hanfparade2006_poster_klein.jpg” cannot be displayed, because it contains errors.
Presseerklärung des Bündnis Hanfparade e.V. vom 02.08.2006

10.000 Cannabispflanzen am Brandenburger Tor

Am 5. August wird die 10.Hanfparade durch die Berliner Innenstadt ziehen. Ihr Ziel: 10.000 lebendige Cannabispflanzen. Ein echtes Politikum. Obwohl es sich um Nutzhanf handelt. Denn an diesem Beispiel zeigt sich die Sinnlosigkeit der “Hanfgesetzgebung”, die es Privatleuten nicht erlaubt, den keinerlei Rauschpotential enthaltenen Nutzhanf als Zierpflanze zu besitzen. Wovor fürchten sich die Behörden?

Die Veranstalter der Hanfparade wollten die 10.000 Nutzhanfpflanzen legal verkaufen, was jedoch nur möglich wäre, wenn den Pflanzen vorher die Wurzeln abgetrennt werden. Damit verlieren sie jedoch jeden Reiz als Zierpflanze, denn dann sind sie tot und vergehen. Gegen das Vergehen werden jetzt bei eBay “Cannabis-Paten” gesucht, die einer dieser Hanfpflanzen das Leben schenken sollen. Um eine persönliche Beziehung zum Patenkind aufnehmen zu können, können die Sprösslinge vor dem Brandenburger Tor besucht werden.

Viele Tausend Menschen werden zu dem bunten Spektakel um die so universell nutzbare Pflanze erwartet. Nachdem die Veranstalter im letzten Jahr keine Genehmigung für eine Abschlusskundgebung erhielten, wird die Jubiläumsausgabe der größten Legalisierungsveranstaltung Deutschlands wieder im vollen Umfang und mit viel lebendem Hanf stattfinden.

Bevor zwischen Reichstag und Brandenburger Tor die sechsstündige Schlussveranstaltung beginnt, führt der traditionelle Umzug die Teilnehmer durch die Berliner City. Dazu werden sie sich ab 12:00 Uhr an der Weltzeituhr auf dem Alexanderplatz versammeln. Nach einer Startkundgebung wird sich die 10.Hanfparade um 14:00 Uhr in Bewegung setzten und über die Oranienburger, Friedrichstraße und Unter den Linden zum Abschlussgelände ziehen.

Dort wird wieder eine Menge geboten: Extra für die Veranstaltung wird vor dem Brandenburger Tor ein echtes Hanffeld angelegt. Auf einem Hanfmarkt gibt es Produkte aus und Informationen über Hanf als Rohstoff, Medizin und Genussmittel. Ein vom Hanf Museum Berlin betreutes Nutzhanfareal wird die Geschichte und Gegenwart der alten Kulturpflanze vorstellen. Auch die besten Paradewagen wird man hier wieder finden. Mittelpunkt der Abschlusskundgebung ist eine große, zentral gelegene Hauptbühne, die ein hochkarätiges Programm aus Live-Musik und politischen Reden präsentiert.

Mehr Informationen zur 10.Hanfparade finden Sie unter http://www.Hanfparade.de

Für Fragen aller Art steht Ihnen der Pressesprecher der Hanfparade, Steffen Geyer, gerne zur Verfügung:
Email an steffen@hanfparade.de
Telefon:  0178/ 65 94 399.


Programm der Startkundgebung

13:00 Uhr – Begrüßung durch Versammlungsleiter Steffen Geyer (Bündnis Hanfparade e.V.)

13:05 Uhr – Teds´n´Grog (Folk – Punk -Liedermacher)

13:20 Uhr – Redebeiträge von:
Franziska Drohsel (Landesvorsitzende JuSos Berlin)
Carl Philipp Burkert (stellv. Bundesvorsitzender für Programmatik Julis)
Julia Seeliger (Koordinatorin des Arbeitskreises Demokratie und Recht der Grünen Jugend)
Arne Brix (Bundessprecher von solid´)

14:00 Uhr – Abmarsch der Demonstration


Programm der Hauptbühne

16:00 Uhr – Ansprache des Versammlungsleiters Steffen Geyer (Bündnis Hanfparade e.V.)

16:05 Uhr – Ganjaman (Conscious Dancehall – Reggae)
Verlesung einer Grußbotschaft von Kerstin Jüngling (Leiterin der Fachstelle Suchtprävention des Landes Berlin)

16:40 Uhr – Fôô Fanick & One Roots (Reggae – Worldmusic – Afro Pop)

17:05 Uhr – Redebeiträge von:
Monika Knoche (MdB, Die Linke) Mitglied des Ausschusses für Gesundheit, drogenpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion und stellvertretende Fraktionsvorsitzende
Benedikt Lux (Bündnis 90/ Die Grünen)

17:20 Uhr – Teds´n´Grog (Folk – Punk – Liedermacher)

17:40 Uhr – Redebeiträge von:
Georg Wurth (Deutscher Hanf Verband)
Theo Pütz (Verein für Drogenpolitik e.V.)

18:05 Uhr – ItaloPorno (Powerpop – Electronica – Funk)

18:30 Uhr – Redebeiträge von:
Carsten Labudda (BAG Drogenpolitik Die Linke)
Rolf Ebbinghaus (Hanf Museum Berlin)

18:45 Uhr – Mamasweed (Rock – Hardrock – Metal)

19:10 Uhr – Redebeiträge von:
Tibor Harrach (LAG Drogen Bündnis 90/ Die Grünen)
Hans Cousto (Eve & Rave Berlin e.V.)

19:25 Uhr – Skin Diary (Progressive – Metal – Funk)

19:50 Uhr – Redebeiträge von:
Michael Knodt (Chefredakteur Hanf Journal)
Dennis Lindner (Chefredakteur THCene)

20:00 Uhr – I-Fire (Hip Hop – Reggae)

20:25 Uhr – Redebeiträge von:
Jo Biermanski (Grüne Hilfe e.V.)
Sven Meyer (Hanffest Hamburg)

20:40 Uhr – Klartext (Hip Hop)

21:05 Uhr – Redebeiträge von:
Werner Graf (Klangsucht)
Sokratis Zacharopoulos (Hanf- Initiative)

21:15 Uhr – Roots Rockers (Reggae – Rocksteady – Dancehall)

21:45 Uhr – Ende